Zwei unserer Luxusprojekte:
Adler Residenz in Basel Pfeffingen, Schweiz und Villa Mar y Golf in Santa Ponsa, Mallorca

Alles neu macht der Mai! So auch in Deutschland. So wurde die Ausgangssperre augehoben und in eine Kontaktsperre umgewandelt und wir gewinnen Stück für Stück einen Teil unserer Freiheit zurück. Dennoch ist ein normaler Ablauf sowohl im Berufs- als auch im Privatleben noch weit entfernt. Daher wollen wir Sie heute wieder ein wenig schlauer als gestern machen und Ihnen Informationen geben, die für Sie als Immobilienbesitzer oder solche die es werden wollen, hilfreich sind.

Die Immobilienbranche ist zwar bisher von den Auswirkungen der Coronakrise kaum betroffen, doch gibt es neue Regelungen und neue Vorgehensweisen die es sich lohnt zu kennen, um sich auch hier richtig verhalten zu können.

Will man umziehen, kann man beruhigt sein: Umziehen ist weiterhin erlaubt. Aber eben nur mit einer begrenzten Zahl an Helfern. Zur Unterstützung dürfen Familie, bisherige Mitbewohner oder ein Umzugsunternehmen beordert werden.

Wer selbst im Besitz einer Immobilie ist und diese vermietet hat, muss sich eventuell auf vorerst ausbleibende Mieten einstellen. So ist auch in einem Gesetz das im Zuge des Corona-Hilfspaket der Bundesregierung in Kraft getreten ist, festgelegt, dass Zahlungsrückstände von Mietzahlungen zwischen dem 01. April und 30.Juli 2020 nicht als Kündigungsgrund gelten. Eine Kündigung wird erst rechtens, wenn die Rückstände bis Mitte 2022 noch nicht beglichen sind.
Als Vermieter können Sie aber 4% Zinsen auf die Rückstände verlangen. Hier ist der Mieter in der Beweispflicht, dass er nur aufgrund der Coronapandemie nicht zahlen konnte.

Als Kaufinteressent sollten Sie bedenken, ob Sie in den nächsten zweieinhalb Monaten Kreditraten zahlen können. Können Sie dies ruhigen Gewissens bejahen, so können Sie auch während der Krise eine Immobilie kaufen. Auch hier gibt es bei der Abwicklung einige Änderungen. Wohnungsbesichtigungen herkömmlicher Art sind nicht erlaubt. Doch gibt es hier Alternativen. Per Videochat ein Rundgang durch den Makler oder modernster 360° Aufnahmen direkt auf der jeweiligen Internetseite des Vermittlers.
Der Gang zum Notar ist indes weiterhin erlaubt. Hier muss man sich auf die Personen beschränken, welche unbedingt nötig sind. Aber ansonsten steht einem Vertragsschluss nicht im Wege.

Fazit: Durch den Virus sind wir zwar eingeschränkt und müssen uns an neue Abläufe gewöhnen, aber vor allzu hohe Hürden stellt uns dies in der Immobilienbranche nicht.

! Noch ein Tipp !
Warten Sie nicht auf zu lange mit dem Immobilienkauf. Vor allem nicht bis die Wissenschaft hier einen Impfstoff oder ein Medikament gegen Corona entwickelt hat. Denn bis dahin hat Ihre Immobilie schon eine mehrfache Rendite abgeworfen.

 

 

Menü